26.06.2019 - 06:00 Uhr| Lifestyle| Interview
Was du HEUTE kannst besorgen – mach lieber ÜBERMORGEN!
Prokrastinieren ist das Schimpfwort dieser Tage. Gemeint ist damit, dass wir Aufgaben verschieben. Am liebsten bis zum Sankt-Nimmerleins-Tag. Dabei ist das überhaupt nicht schlimm! Gerade im Sommer sollten wir ruhig öfter mal unangenehme Aufgaben verschieben und stattdessen das Wetter genießen. Das sagt zumindest Katja Klementz von der FREUNDIN in München. Sie hat sogar wissenschaftliche Studien gefunden, die ein Lob auf das Faulenzen singen. Verdient die Prokrastination also einen besseren Ruf? Fragen wir nach. Hallo, Frau Klementz!

Bitte loggen Sie sich ein, um den gesamten Beitrag zu sehen...


Eventuell interessiert Sie auch ...

Die "Alten" sind die neuen Jungen!

Von wegen im Ruhestand nur die Füße hochlegen – Deutschlands Senioren sind alles andere als gemütlich drauf. Eine aktuelle forsa-Umfrage zeigt: Viele von ihnen...

Haben wir FEIERABEND verlernt?

„Erst die Arbeit, dann das Vergnügen“ lautet ein bekanntes Sprichwort. Viele haben aber vergessen, wie das mit dem Vergnügen nach Feierabend überhaupt geht: Der...

Second Hand bedeutet NICHT zweite Wahl!

Kleiderschränke, die aus allen Nähten platzen, Schubladen voller Elektronik. Bücher, die schon längst durchgelesen sind. Eine aktuelle Umfrage zeigt: 8 von...