26.06.2019 - 06:00 Uhr| Lifestyle| Interview
Was du HEUTE kannst besorgen – mach lieber ÜBERMORGEN!
Prokrastinieren ist das Schimpfwort dieser Tage. Gemeint ist damit, dass wir Aufgaben verschieben. Am liebsten bis zum Sankt-Nimmerleins-Tag. Dabei ist das überhaupt nicht schlimm! Gerade im Sommer sollten wir ruhig öfter mal unangenehme Aufgaben verschieben und stattdessen das Wetter genießen. Das sagt zumindest Katja Klementz von der FREUNDIN in München. Sie hat sogar wissenschaftliche Studien gefunden, die ein Lob auf das Faulenzen singen. Verdient die Prokrastination also einen besseren Ruf? Fragen wir nach. Hallo, Frau Klementz!

Bitte loggen Sie sich ein, um den gesamten Beitrag zu sehen...


Eventuell interessiert Sie auch ...

Second Hand bedeutet NICHT zweite Wahl!

Kleiderschränke, die aus allen Nähten platzen, Schubladen voller Elektronik. Bücher, die schon längst durchgelesen sind. Eine aktuelle Umfrage zeigt: 8 von...

Trampolin statt Eisen stemmen – neue Fitness-Trends ausprobiert:

Trend-Sportarten treiben manchmal schon merkwürdige Blüten. Zum Beispiel „Jumping Fitness“: Da tut man nichts anderes, als auf einem kleinen Trampolin rumzuhüpfen....

Grüner einkaufen: Papiertüten genauso schlecht wie Plastik!

Die Wurst von glücklichen Schweinen, der Käse vom Biobauern und Gemüse und Obst natürlich nur saisonal und aus der Region. Viele Verbraucher legen inzwischen...