20.11.2019 - 09:00 Uhr| Lifestyle| Interview
Nie wieder ausmisten! – Warum Chaos gut für uns ist
Aufräumen und Ausmisten wurden durch Marie Kondo so richtig Mode. Plötzlich überfiel die Leute ein großer Ordnungs-Fimmel. Alles, was nicht glücklich machte, flog in hohem Bogen raus. Ist das aber wirklich gut für uns? Immerhin sammeln sich mit der Zeit auch liebgewonnene Erinnerungsstücke an. Heike Steiner von der Frauenzeitschrift FREUNDIN ist überzeugt: Ein bisschen Chaos ist gut für unsere Seele. Hallo nach München!

Bitte loggen Sie sich ein, um den gesamten Beitrag zu sehen...


Eventuell interessiert Sie auch ...

Diesmal klappt's bestimmt: Endlich Nichtraucher!

Endlich Nichtraucher werden! – Das gehört quasi zu den Oldies der guten Vorsätze. Tausende nehmen es sich jedes Jahr vor, doch die meisten scheitern kläglich. Dabei...

Silvester: So begrüßt man 2020 mit Stil!

Dinner for One, Böller, Musik, Bleigießen und jede Menge Schampus – So sieht Silvester jedes Jahr aus. Ist das aber nicht etwas langweilig? Immerhin will man ein neues...

Sparen lohnt nicht mehr - Droht uns allen die Pleite?

Wer spart, wird bestraft! Mittlerweile bei einzelnen Banken sogar ab dem 1. Cent, den man beiseite legt. Seit Jahren schon werfen Spar- oder auch Tagesgeldkonten nichts mehr ab....