18.10.2010 - 07:58 Uhr| Gesundheit| Beitrag mit O-Tönen
Rauchertelefone: Via Hotline auf dem Weg zum Nichtraucher
Wer das Rauchen aufgeben möchte, der hat in der Regel einen schwierigen Weg vor sich. Damit die angehenden Nichtraucher diesen nicht allein meistern müssen, stellen Ärzte, Initiativen und Verbände viele Unterstützungsangebote zur Verfügung. Angefangen bei Foren, Broschüren und Aufklärungskampagnen, bis hin zu medizinischen Hilfen wie Nikotinpflastern oder Kaugummis. Aber auch ein Anruf kann beim Rauchausstieg helfen! Rauchertelefone haben es sich zur Aufgabe gemacht, konkrete Unterstützung zu bieten. Wer hinter den Diensten steckt und wie die Hotlines arbeiten – Dirk Freytag hat mal das Rauchertelefon des Deutschen Krebsforschungszentrums angerufen.

Bitte loggen Sie sich ein, um den gesamten Beitrag zu sehen...


Eventuell interessiert Sie auch ...

Sonnenschutz: Das machen die meisten falsch!

Viele Deutsche wissen nicht, wie man sich vernünftig gegen Sonnenstrahlen schützt. Zwar nutzen die meisten Sonnenschutz-Cremes, aber oft mit falschem Lichtschutzfaktor....

„Waldbaden“: Japan-Trend kommt nach Deutschland

Ein neuer Trend kommt nach Deutschland: Shin-Rin Yoku – so nennen Japaner das „Wald-Baden“. Gemeint ist aber eigentlich nichts anderes als ein Spaziergang im Forst. Allein einen...

Zusatzversicherungen: Abzocke oder gute Investition?

Zahnreinigung, Akkupunktur, Brille – nur ein paar Beispiele für Dinge, die Krankenkassen nicht zahlen. Dafür gibt’s dann oft genug teure Zusatzversicherungen. Aber...