18.10.2010 - 07:58 Uhr| Gesundheit| Beitrag mit O-Tönen
Rauchertelefone: Via Hotline auf dem Weg zum Nichtraucher
Wer das Rauchen aufgeben möchte, der hat in der Regel einen schwierigen Weg vor sich. Damit die angehenden Nichtraucher diesen nicht allein meistern müssen, stellen Ärzte, Initiativen und Verbände viele Unterstützungsangebote zur Verfügung. Angefangen bei Foren, Broschüren und Aufklärungskampagnen, bis hin zu medizinischen Hilfen wie Nikotinpflastern oder Kaugummis. Aber auch ein Anruf kann beim Rauchausstieg helfen! Rauchertelefone haben es sich zur Aufgabe gemacht, konkrete Unterstützung zu bieten. Wer hinter den Diensten steckt und wie die Hotlines arbeiten – Dirk Freytag hat mal das Rauchertelefon des Deutschen Krebsforschungszentrums angerufen.

Bitte loggen Sie sich ein, um den gesamten Beitrag zu sehen...


Eventuell interessiert Sie auch ...

Verrückt?! - Krankheiten, die man riechen kann!

Wer sich richtig krank fühlt, der geht früher oder später zum Arzt. Schließlich weiß man nie, ob sich hinter dem hartnäckigen Husten oder den...

Mit diesen Tricks stehen auch Morgenmuffel gerne auf!

Der Wecker klingelt. Raus aus den Federn! Ein neuer Tag steht an. – Aber so richtig will sich die gute Laune nicht einstellen. Es ist zu warm und wir sind zu schlapp. Was uns...

Dr. Google - Sind virtuelle Therapeuten die besseren Seelenklempner?

Es gibt Apps, die überwachen unseren Schlaf, verfolgen uns auf Schritt und Tritt oder helfen uns dabei, Herz-Kreislauf-Krankheiten rechtzeitig zu erkennen. JETZT soll es aber...