13.09.2018 - 06:00 Uhr| TV & Unterhaltung| Interview
Daniel Küblböck: Depressionen, weil er als Frau leben wollte?
Daniel Küblböcks Verschwinden war ein Schock für die Öffentlichkeit. Seitdem brodelt die Gerüchteküche. Von Depressionen und Mobbing ist die Rede. Doch Tanja May, die stv. Chefredakteurin von BUNTE hat von Freunden ganz exklusiv erfahren: Das stimmt so nicht! In Wirklichkeit hatte Daniel Küblböck große Pläne: Er wollte endlich als Frau leben! War er wirklich Transgender? Hat er vielleicht deshalb unter Depressionen gelitten? Fragen, die ich gleich mal an Frau May weiterleite. Hallo Frau May!

Bitte loggen Sie sich ein, um den gesamten Beitrag zu sehen...


Eventuell interessiert Sie auch ...

Herzogin Meghan – ist das etwa ein Babybauch?!

Das britische Königreich ist im kollektiven Babytaumel. Herzogin Meghan soll schwanger sein! Eine offizielle Bestätigung der Royals gibt es noch nicht, aber jede Menge...

Party, Alkohol und Flirts? – Was lieben wir so an Volksfesten?

Nächste Woche (22. September) beginnt das Oktoberfest. Und viele rufen: Nicht schon wieder! – Die Straßen sind voll mit Betrunkenen, die sich in den Ecken erleichtern...

Meghan – Vereinsamt sie wie Prinzessin Diana?

Meghan Markle führt das perfekte Prinzessinnen-Leben. Die feinsten Kleider, jeden Tag Empfänge und von vorn bis hinten kümmern sich Bedienstete um ihre...