01.10.2018 - 06:00 Uhr| Auto| Kollegengespräch
Vorsicht Autofahrer! Es ist wieder Wildwechsel-Zeit!
Mehr als 260 000 Wildunfälle ereignen sich in Deutschland innerhalb eines Jahres. Und im Herbst und Winter, wenn die Straßenverhältnisse sich witterungsbedingt verschlechtern, nehmen Wildunfälle deutlich zu. So steigen im Oktober und November die Zahlen sprunghaft von 100 auf 160 Wildunfälle pro Tag an. Autofahrer müssen da besonders im Morgengrauen und während der Dämmerung aufpassen. - Was muss man aber tun, wenn es trotz aller Vorsicht zu einem Unfall mit Wildtieren kommt? Muss der Zusammenprall der Polizei gemeldet werden? Oder dem zuständigen Forstamt? Übernimmt die Kfz-Versicherung den Schaden? Mein Kollege Dirk Freytag hat recherchiert. Hallo Dirk!

Bitte loggen Sie sich ein, um den gesamten Beitrag zu sehen...


Eventuell interessiert Sie auch ...

Millionenschäden durch Marderbisse!

Autofahrer fürchten den Marder. Der kann nämlich für punktierte Zündkerzenkabel oder durchbohrte Brems- und Kühlwasserschläuche sorgen. Macht es sich...

Fahrrad gegen Auto – wem gehört die Straße von morgen?

Radfahrer schimpfen über zugeparkte Radwege, Dauerstau und rücksichtslose Autofahrer. Die wiederum regen sich über Radler auf, die sich nicht immer an die...

Saisonkennzeichen - DIESE Fahrer sparen bares Geld!

Strahlend blauer Himmel und der Fahrtwind, der durchs Haar weht… Jetzt im Frühjahr holen viele Cabrio- und Motorradfahrer wieder ihre Schätzchen aus dem Winterschlaf....